Ford will nun auch das autonome Auto

Von Jürgen Vagt

der nächste Großserienhersteller wird nun auch beim autonomen Auto aktiv, denn Ford ist den bislang noch elitären Club der Autohersteller beigetreten und will nun auch bis 2020 autonome Autos auf den Markt bringen. Aber neben General Motors http://automatisiertes-auto.de/opel-mutter-general-motors-kauft-sich-kompetenzen-fuer-autonome-autos-hinzu/ will nun auch Ford massiv in das autonome Auto investieren und schon im Jahre 2021 ein komplett selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen. Ford war bislang weniger aktiv als andere Hersteller, aber es sollen schon in sechs Jahre voll automatisierte Autos vom Band rollen, die komplett autonom vom menschlichen Fahrer sind.

Vollständig automatisiert schon 2021

Mich wundert diese Ankündigung, http://www.gruenderszene.de/automotive-mobility/ford-2021-autonome-robotertaxis?ref=nl_b . Denn eigentlich werden komplett automatisierte Autos erst um das Jahr 2030 erwartet, denn komplett automatisiertes Autos sind in der Gegenwart noch eine technische Herausforderung und insbesondere in der Serienproduktion. Aber wie man in der Pressemitteilung von Ford lesen kann, will Ford wirklich Fahrzeuge ohne Pedale und Lenkrad auf den Markt bringen. Ford hat verlautbart, dass diese neuen Fahrzeuge auf der internationalen Skala schon Stufe 4 von Stufe 5 auf dem Weg zur vollständigen Automatisierung erreichen sollen.

Carsharing und autonomes Autofahren

Wie auch bei Tesla soll das autonome Auto als Carsharing eingeführt werden, das heißt jeder Fordkunde kann sein Fahrzeug im Konzern eigenen Carsharing anmelden, so dass jeder Fordkunde aus seinen autonomen Auto Gewinne erzielen kann.
Den gleichen Ansatz verfolgt Tesla mit seinen Model 3 ab dem nächsten Jahr. http://automatisiertes-auto.de/wird-der-tesla-3-schon-bald-voll-automatisiert-sein/

Daimler testet automatisierte Busse – Der Future Bus von Daimler

Von Jürgen Vagt

nun beginnt ein Pilotversuch durch Daimler, bei dem Daimler am niederländischen Flughafen Shipol einen voll automatisierten Bus im Shuttlebetrieb testet. Hier soll der Stadtbus der Zukunft getestet werden und dieser Stadtbus, Sie werden es erraten haben, soll ein voll automatisierter Bus sein. Daimler will in diesem Pilotversuch zeigen, wie voll automatisierte Busse den Stadtverkehr eigeführt werden. Diese zukünftigen, voll automatisierten Busse werden voll autonom von menschlichen Fahrer betrieben und das bedeutet, dass der menschliche Fahrer überflüssig sind.

Der soundsovielte Anlauf zu autonomen Bus

Auch wenn die Tech – Szene http://www.mobilegeeks.de/artikel/mercedes-benz-future-bus/ sich über diesen Versuch freut und es als Meilenstein zum automatisierten Bus zelebriert wird, muss ich hier Wasser in den Wein schütten. Denn seit 1987 gibt es schon eine automatisierte Straßenbahn in Nürnberg und seit den 1990 er Jahren gibt es voll automatisierte Shuttlebusse an japanischen Flughäfen. Trotz dieser vielfältigen Versuche den voll automatisierten Bus einzuführen, hat sich dieses Konzept nicht im öffentlichen Verkehr durchgesetzt.
In der Vergangenheit waren die Passagiere nicht bereit auf einen menschlichen Fahrer zu verzichten, daher sind diese Versuche eingeschlafen und es gab und gibt weiterhin einen Busfahrer. Wird es nun anders, nun wenn ein sehr etablierter Bushersteller den voll automatisierten Bus testet, hat das schon eine Bedeutung. Es ist auch nicht der einzige Versuch in der Gegenwart: http://automatisiertes-auto.de/automatisierte-busse-im-oeffentlichen-nahverkehr-test-in-der-schweiz/

Automatisierte Autos – Die Wettbewerbsposition wird mit einem Index verglichen

Von Jürgen Vagt

Man kann sich jetzt darüber streiten, ob Roland Berger nur auf der aller neusten Trendwelle innerhalb der Autoindustrie surfen will. Aber immerhin hat Roland Berger nun einen Index aufgebaut und veröffentlicht , um weltweit Autohersteller hinsichtlich Ihrer Wettbewerbsfähigkeit im Bereich des autonomen Autos miteinander zu vergleichen.
Es gibt abgesehen von Tesla keine voll automatisierten Autos und trotzdem haben die Berater von Roland Berger einen Index gebastelt, um die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Autohersteller in diesem Zukunftsfeld miteinander zu vergleichen.

Wo steht Deutschland

Sehr gut, denn wenn man den Weisen von Roland Berger glauben darf, dann haben die deutschen Autohersteller eine sehr gute Position inne. Die deutschen Autohersteller sind im internationalen Vergleich mit anderen Herstellern führend, was die Entwicklungstätigkeit und die Forschungsausgaben beim voll automatisierten Auto angeht. An zweiter Stelle kommt die USA, dann auf der dritten Position kommen die Schweden und dann kommt Großbritannien. Die USA mit Ihrer zweiten Position ist nicht weiter verwunderlich, aber mir ist ein Rätsel was Schweden auf der dritten Position macht. Denn nach der Pleite von SAAB und dem Verkauf von Volvo an ein chinesisches Konsortium gibt es keinen schwedischen Autohersteller. Aber in diesem Index kommt Schweden sogar vor der automobilen Supermacht Japan. Gleich nach Japan kommt auch schon China. http://www.xing-news.com/reader/news/articles/358356?link_position=front_page&newsletter_id=14854&xng_share_origin=web

Markt für autonome Autos

In diesem Indes werden auch einfache Automatisierungstools erfasst und auch die Marktakzeptanz des automatisierten Fahrens erfragt und hinsichtlich der Marktakzeptanz liegen die USA vor Deutschland. Und als Absatzmarkt ist China noch überhaupt nicht relevant, die Automatisierungstools in modernen Autos werden vornehmlich in den westlichen Industrienationen nachgefragt. Obschon Frankreich und insbesondere Renault sind sehr fortschrittlich beim Elektroauto sind, scheinen die beiden französischen Autohersteller beim automatisierten Auto im Hintertreffen zu sein. Denn sowohl bei den Aktivitäten auf der Industrieseite als auch bei der Herstellerakzeptanz sind die Franzosen weit abgeschlagen.