Autonome Auto von Hyundai

Von Jürgen Vagt

bislang habe ich auf diesem Blog ja die koreanischen Autohersteller vernachlässigt und das wird sich mit diesem Post ändern, denn mir ist eine spannende Nachricht über den Weg gelaufen. http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=395319
Denn Hyundai ist mit seiner Autosparte auf einer amerikanischen Autoshow angetreten und als Prototyp ein autonomes Auto gezeigt.
Und es gab markige Ankündigungen, dass Hyundai schon in vier Jahren also 2020 ein voll autonomes Auto auf den Markt bringen will.
Von Außen ist er Ioniq ein ganz normales Auto, aber es soll auch den komplexen Stadtverkehr bewältigen und seit Winter 2016 fährt das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen in Südkorea. Der Prototyp ist also schon auf öffentlichen Straßen und zeigt was er kann.
Aber ein Serienstart ist schon für das Jahr 2020 geplant und erstaunlicherweise soll der Hyundai auch ein hochwertiges bzw. hochgradiges Automatisierungssystem erhalten, so dass man mit diesem Fahrzeug der Kompaktklasse voll autonom also ohne Eingriff ins Lenkgeschehen den Stadtverkehr bewältigen kann.

Hochgradige automatiserte Fahrsysteme

Es ist ja gegenwärtig immer noch ein Thema, wie hoch entwickelt die hier beschriebenen Systeme sind, denn schon gegenwärtig können alle Tesla und die aktuellen Mercedes autonom auf der Autobahn fahren. Also man fährt geradeaus und es sind keine schnellen Interventionen anderer Verkehrsteilnehmer zu befürchten. Das ist allerdings im Stadtverkehr anders, denn hier muss das automatisierte bzw. autonome Auto entscheiden, ob der Ball auf der Straße ungefährlich ist oder nicht. Also muss der Fahrcomputer die menschliche Intitution na̱chahmen und das ist eine bedeutend schwere Aufgabe als das stupide Fahren auf einer Autobahn und/ oder Freeway. Aber Hyundai will mit den Ionip ein hoch automatisiertes Auto auf die Straße bringen und dieses automatisierte Fahrsystem soll auch den Stadtverkehr beherrschen.
Man wird sehen, wie sich dieses Thema in den asiatischen Automärkten entwickeln wird und eine überalterte Gesellschaft als Erfolgsvoraussetzung für das autonome Autofahren ist in Asien gegeben. Man kann erwarten, dass ältere Menschen überwiegend autonome Autos kaufen, weil Ihnen das Fahren schwerer fällt als jüngeren Menschen.

Forschungskooperation zum autonomen Auto ist bei BMW geplatzt

Von Jürgen Vagt

nun habe ich mich gerade mit Volkswagen beschäftigt und wenn ich schon mal bei einem deutschen Autohersteller bin, dann kann ich mich auch noch gleich mal mit BMW beschäftigen.Jetzt wurde von BMW bestätigt, dass die Forschungskooperation mit dem chinesischen Unternehmen Baidu gekündigt worden ist. Ich hatte ja schon die Forschungsaktivitäten den BMW-Konzerns beschrieben: http://automatisiertes-auto.de/entwicklungsoffensive-von-bmw-fuer-das-automatisierte-auto/
Aber diese Entwicklungsoffensive ist erst einmal ins Straucheln gekommen, denn irgendwie war der Kartenspezialist Baidu nicht der richtige Forschungspartner, denn der Entwicklungsvorstand von BMW findet die Entwicklungsgeschwindigkeiten der beiden Unternehmen zu unterschiedlich: http://www.golem.de/news/autonomes-fahren-baidu-und-bmw-beenden-forschungsprojekt-in-china-1611-124589.html .

Geodaten für das automatisierte Auto

Man wollte eigentlich mit dem Kartenmaterial von Baidu autonome Autos entwickeln und diese dann in Shanghai testen. Wahrscheinlich sollten die Daten dieser Tests durch beide beteiligten Unternehmen ausgewertet werden und diese Ergebnisse wären dann die Grundlage für weitere Forschungen gewesen.
Aber aus dieser intensiven Zusammenarbeit ist erst mal nichts geworden, denn BMW will zwar weiterhin die Karten von Baidu nutzen, aber es wird keine feste Kooperation gegeben
Das ist zwar pure Spekulation, aber welcher der beiden Partner will schneller zum voll autonomen Auto, das ist eine interessante Frage?
Nun BMW will schon 2021 zu selbstfahrenden Auto kommen: http://automatisiertes-auto.de/voellig-autonomes-autofahren-mit-bmw-ab-2021/ und damit legt der Autohersteller aus Bayern ein zügiges Tempo vor.

BMW will das autonome Auto

Vielleicht will Baidu aber noch schneller ans Ziel, denn zusammen mit chinesischen Autoherstellern werden schon voll autonome Autos auf Internetkonferenzen präsentiert.
Einerseits stockt BMW sein Forschungsteam mit Informatikern und Entwicklern auf, um die Herausforderung des autonomen Autos zu bewältigen.
Ich bezweifele ein bisschen, dass das autonome Autofahren bei BMW eine große Priorität hat, denn BMW ist immer noch eine sehr sportliche Marke und alleine der Werbeslogan (Freude am Fahren) passt nicht zum voll autonomen Auto. Dann bleibt es auch einfach die Frage, ob China der erste große Markt fürs Autonome bzw. automatisierte Auto sein wird. Denn im Vergleich mit westlichen Ländern ist die Gesellschaft in China nicht so überaltert und das hinsichtlich der Akzeptanz des autonomen Autos eher hinderlich.

VW will Weltmarktführer bei den automobilen Zukunftsthemen werden

Von Jürgen Vagt

da ich ja auch unter dem Blog elektroautovergleich.org über das Elektroauto und dessen Entwicklung schreibe, nerven mich langsam diese Ankündigungen. Denn wie jeder geübte Zeitungsleser weiß, gab es auf der IAA 2015 den berüchtigten Dieselskandal und seitdem wird im Reich der Wolfsburgers Autokonzerns eine Menge angekündigt, um das Elektroauto und die anderen Zukunftsthemen des Autos zu puschen. Aber Volkswagen ist der zweitgrößte Autohersteller der Welt und daher muss ich mich mit dessen Aktivitäten beschäftigen. http://www.golem.de/news/neue-strategie-vw-will-weltmarktfuehrer-beim-elektroauto-werden-1611-124640.html .
So, Volkswagen hat nun eine Strategie bis zum Jahr 2025 bekannt gegeben und im Jahr 2025 will man also Volkswagen Weltmarktführer werden.
Bislang kann man den Konzern Renault-Nissan als Weltmarktführer bezeichnen, aber gegenwärtig gibt es auch keinen wirklichen Markt. http://automatisiertes-auto.de/renault-nissan-will-klare-gesetzliche-vorgaben-fuer-das-autonome-autofahren/

3,5 Millarden € fürs Elektroauto und 30000 Stellen weniger

Keine Strategie innerhalb der Autoindustrie kann vollständig sein, ohne den Aspekt des autonomen bzw. automatisierten Auto. So befasst sich auch die Strategie (Transform 2025+) mit dem autonomen Auto. Aber im Wesentlichen will Volkswagen 3,5 Milliarden € in das Elektroauto stecken. Und massiv Stellen streichen.
Konzernweit sollen 30000 Stellen abgebaut werden, man reduziert also den Personalbestand.

Autonome und automatisierte Autos bei Volkswagen

Der Forschungsvorstand von Volkswagen gab bekannt, dass man bis zum Jahr 2020 mit autonomen Autos auf der Straße rechnet. Und innerhalb des Volkswagenkonzerns bündelt man die Forschungsaktivitäten : http://automatisiertes-auto.de/volkswagen-will-auch-das-automatisierte-auto/
Aber im Gegensatz zu anderen Hersteller fährt Volkswagen beim autonomen Auto nur mit Halbgas, also das Thema Elektroauto hat eine größere Bedeutung. Der Technikvorstand geht auch davon aus, dass autonome Autos erst im Laufe der 2020 er Jahre die Autobahn verlassen würden. Nun was bedeutet das, ich habe ja in meinem Ebook die Stufen bis hin zum voll autonomen Auto bzw. selbstfahrenden Auto erklärt : https://www.amazon.de/J%C3%BCrgen-Vagt/e/B01G99DUHA/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1474908021&sr=8-1 .
Aber das Fahren auf der Autobahn ist sehr einfach und die aktuelle E-Klasse von Mercedes kann auch schon voll automatisiert fahren, aber es werden noch Jahre vergehen bis autonome Autos sich Stadtverkehr bewegen können. Bald wird er das Amt des Bürgermeisters innehaben.

Autonome Autos von BMW

Von Jürgen Vagt

ich wollte noch mal gesondert auf einen deutschen Hersteller eingehen, denn ich habe ja schon über Volkswagen berichtet : http://automatisiertes-auto.de/volkswagen-will-auch-das-automatisierte-auto/ . Interessanterweise haben Toyota und BMW zusammen sich an einem amerikanischen Start up beteiligt. Mit Nauto wird ein Unternehmen gekauft, dass Testdaten über das autonomes Fahren liefert, das ist ein wichtiger Service für die Erprobung von autonomen Autos. Auch Toyota ist bei Nauto mit von der Partie. Momentan gehen viele Autohersteller auf die Einkaufstour und steigen bei Start ups ein, um sich technologisch für die Einführung des autonomen Autos zu rüsten. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/autonomes-fahren-bmw-und-allianz-sichern-sich-neue-technologie/14658680.html .
Diese Testtechnologie bietet auch die Möglichkeit, dass das autonome bzw. automatisierte Autofahren sich besser versichern lassen, denn mit Nauto kann man Daten über das automatisierte bzw. autonomen Auto gewinnen, so dass sich das autonome bzw. automatisierte Autofahren besser versichern lassen.

Wann können autonome Autos in den öffentlichen Straßenverkehr?

Diese Frage stellt sich schon in den nächsten Jahren, denn irgendwann muss entscheiden, wann die autonomen Autos aus bewachten und kontrollierten Testbedingungen auf die öffentlichen Straßen gelassen werden dürfen. Und jetzt stellt sich die Frage, mit welcher Datenbasis man eine solche Entscheidung treffen kann. Diese Frage stellt sich auch bei Tesla, denn nun hatten Sie im letzten Sommer den ersten Verkehrstoten bei automatisierten Autofahren: http://automatisiertes-auto.de/erster-toter-mit-einem-automatisierten-auto-tesla-in-der-kritik/ .

Semi autonomes Fahren von BMW

BMW hat im Gegensatz zu anderen deutscher Herstellern schon ein eigenes hochgradiges Automatisierungstool in seinen Fahrzeugen verbaut. http://t3n.de/news/autonomes-fahren-fahrassistenzsysteme-bmw-tesla-696097/ .
Beim BMW x Drive können Autobahnstrecken ohne Einflussnahme des menschlichen Fahrers gefahren werden, es ist auch möglich einen eigenständigen Richtungswechsel vorzunehmen. Die Qualität des BMW – Systems ist zwar weitaus schlechter als die Systeme von Tesla und es auch kein autonomes Fahren, weil der Fahrer im noch ständig ins Fahrgeschehen greifen kann.

Die Sportwagenmarke macht den menschlichen Fahrer überflüssig

Eigentlich eine interessante Entwicklung, denn BMW hat sich als Sportwagenmarke positioniert und nicht komplett zu Unrecht ein sportliches Image. Damit ist das autonome Auto eigentlich kein gutes Entwicklungsfeld für BMW.