Selbstfahrende Autos von Uber – Pilotprojekt in San Francisco

Von Jürgen Vagt

die Ridesharing-Plattform Uber will nun ein neues Pilotprojekt in San Francisco starten. Es sollen komplett autonome Fahrzeuge ohne menschlichen Fahrer zur Personenbeförderung testweise in San Francisco eingesetzt werden. Schon im vergangenen Winter hat Uber versucht mit Daimler eine Kooperation zu starten, um Ihre menschlichen Fahrer durch voll autonome Autos zu ersetzen: http://automatisiertes-auto.de/uber-will-automatisierte-autos-von-mercedes-benz-einsetzen/ .

Weltweit ist Uber erfolgreich

Nun Uber ist eine Online Plattform, auf der man eine Fahrt in einem Auto mit einen menschlichen Fahrer buchen kann. Also praktisch wie beim Taxi, aber Uber hat keine fest angestellten Fahrer, sondern jeder Fahrer kann sich und sein Auto anmelden. Der Uberkunde kann dann über die Plattform einen Fahrer mit seinem Fahrzeug für eine bestimmte Zeit und Strecke buchen und im Regelfall ist die Fahrt günstiger als beim Taxi. Weltweit ist das Konzept sehr erfolgreich und in Spitzenzeiten hatte Uber einen Börsenwert von 2 Milliarden Dollar, aber in Deutschland hat das Taxigewerbe mit die Klagen den Uber-Siegeszug verhindert.

Maschinen sollen Uberfahrer ersetzen

Und schon länger geht es um die Integration des autonomen Autos in die Uberflotte, also in 10 bis 20 Jahren soll eine Armee von voll autonomen Autos das Herr der Uberfahrer ersetzen. In einem solchen Szenario würde Uber zu einem riesigen globalen Player im Nahverkehr werden und nun wird das Szenario wahrscheinlicher, denn es gibt nun dieses Pilotprojekt in San Francisco.
Allerdings werden immer noch zur Sicherheit menschliche Fahrer in den autonomen Autos fahren, um bei Risikoentscheidungen einzugreifen. Trotzdem ist es bemerkenswert, dass es keine spezielle Prüfung für diese autonomen Fahrzeuge gibt. Eine solche Regelung ist auch nur in Kalifornien möglich.
Auch in Deutschland stellt sich diese Frage, denn irgendwann müssen die automatisierten bzw. autonomen Autos im öffentlichen Straßenverkehr getestet werden. Aber ab wann dürfen diese Fahrzeuge, den sicheren Rahmen aus Rennstrecken und Testgelände verlassen und im öffentlichen Straßenverkehr getestet werden. Momentan wird die Diskussion von Journalisten bestimmt, die fragen ob Google eher Männer oder Frauen mit seinen autonomen Autos töten würde. Real geht es um die Frage, wann und auf welcher Testbasis autonome Autos in den öffentlichen Straßenverkehr dürfen.

Kooperation beim autonomen Auto-Fiat und Google

Von Jürgen Vagt

das legendäre autonome Auto von Google wird nun eingestellt. Also hat Google verkündet, dass die Weiterentwicklung des autonomen Autos eingestellt wurde und auf dieses Projekt soll nun keine weitere Investitionen versenkt werden. http://www.golem.de/news/autonomes-fahren-google-will-offenbar-kein-eigenes-auto-mehr-bauen-1612-125029.html
Damit hat insbesondere das autonome Auto seinen zentralen Protagonisten verloren, denn das Google Fahrzeug hat die internationale Medienöffentlichkeit auf die autonome Fahrtechnik gezogen. Wie man den Medienberichten entnehmen kann, ist der Ansatz ein völlig autonomes Auto auf die Straße zu bringen verworfen worden.

Wie automatisiert darf das Auto sein

Nun, ich halte es für zu früh von einer Wasserscheide zu sprechen, aber Google hält den Ansatz des autonomen Autos für wenig praktikabel. Ich habe die Unterscheidung zwischen autonomen Autos und des automatisierten Autos schon häufiger auf diesem Blog dargestellt. Aber es ist zentral das Verständnis des automatisierten Autos, denn Google hatte den Ansatz verfolgt ein komplett autonomes Auto zu bauen, diese Fahrzeuge haben kein Lenkrad oder Bremsen mehr. Der menschliche Fahrer kann und soll nicht mehr ins Fahrgeschehen eingreifen. Ich habe diese Themen schon in meinem Ebook beschrieben: https://www.amazon.de/J%C3%BCrgen-Vagt/e/B01G99DUHA/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1474908021&sr=8-1 .
Das automatisierte Auto wird von den deutschen wie europäischen Herstellern favorisiert und bei diesem Konzept kann der menschliche Fahrer ins Fahrgeschehen eingreifen. Gegenwärtig hat als erster Hersteller auch Tesla mit Zusatzmodulen versehen und nun können Tesla Fahrer voll automatisiert fahren, wenn Sie es wollen. http://automatisiertes-auto.de/voll-automatisiertes-autofahren-bei-tesla-jetzt-nicht-erst-2030/
In automatisierten Fahrzeugen sind eben noch alle Steuerelemente wie Lenkrad und Bremsen verbaut, eben genauso wie beim konventionellen Verbrenner.

Google und Fiat


Also nun hat Google seine hoch fliegenden Träume von voll autonomen Auto begraben und konzentriert sich auf eine Zusammenarbeit mit Fiat. Schon Ende 2017 soll ein Testflotte mit 100 Vans mit der Technik des autonomen Autos von Google ausgerüstet werden, die Fahrzeuge sollen schon im nächsten Jahr erprobt werden. Google wollte auch mit anderen Herstellern zusammenarbeiten, aber nur Fiat hat sich bereit erklärt. http://automatisiertes-auto.de/fiat-und-chrysler-wollen-mit-google-das-automatisierte-auto-auf-die-strasse-bringen/

In China wird das voll automatisierte Auto akzeptiert – Mehr als in Deutschland

Von Jürgen Vagt

wie wird sich die Marktakzeptanz des autonomen Autos entwickeln. Nun es gibt spannende neue Studien aus China, denn anlässlich einer Elektronikmesse gab es eine Untersuchung von 7 Ländern. Und in China haben 89 % der Befragten eine starke Akzeptanz gegenüber dem autonomen Auto. Das ist im Vergleich zu anderen Nationen einen Spitzenwert und da China mit Abstand der wichtigste Zukunftsmarkt der Automobilindustrie. http://automatisiertes-auto.de/china-und-das-automatisierte-auto-eine-frische-liebe/
Das dürfte jedem Zeitungsleser bekannt sein, aber selbst der Markt der über 65 jährigen ist in China größer als in Italien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Deutschland, wenn man diesen europäischen Ländern kombiniert und zusammen betrachtet.
In dieser Studie fällt auf, dass die traditionellen Automobilnationen deutlich geringeren Zustimmungswerte aufweisen als das Reich der Mitte, so würden nur 47 % der Deutschen ein voll automatisiertes Auto akzeptieren. In den USA haben 53 % der Befragten potenzielles Interesse an automatisierten Fahrzeugen. http://www.automobilwoche.de/article/20161103/NACHRICHTEN/311039990/autonomes-fahren-chinesen-trauen-roboterautos-mehr-zu-als-deutsche

Realitätscheck solcher Umfragen

Nun solche Umfragen sollte man mit Vorsicht genießen, denn es wird einfach noch 5 Jahre dauern bis die ersten voll automatisierten Auto in nennenswerter Anzahl auf den Straßen sind. Und wenn diese Fahrzeuge auf der Straße und beim Händler sind, wird man in der Realität sehen, ob aus diese bloßen Ankündigungen reale Kaufentscheidungen werden. Es hängt sicherlich auch an den Preisen der Fahrzeugen.

 

Man wird es sehen


Auch wenn diese Umfragen sehr positiv sind, dann muss auch sagen dass jetzt also 2016 70 % der Deutschen ein Elektroauto kaufen wollen würden, nur momentan ist der reale Absatz immer noch sehr schleppend und nicht wirklich überzeugend. Man kann aus diese positiven und fast euphorischen Umfragen nicht schließen, dass das automatisierte Auto einen leichten Siegeszug in der automobilen Welt haben wird. Ich halte es immer noch für möglich, dass das voll automatisierte und autonome Auto im Lkw-Verkehr und/oder im öffentlichen Nahverkehr vernischen wird. Denn es ist einfach die Frage, ob der durchschnittliche, männliche Autofahrer bzw. des Autokäufers seine Freiheit und Sicherheit einem Computer anvertrauen möchte.

Automatisierte S-Bahnen als Vorreiter des selbstfahrenden Autos

Von Jürgen Vagt

in den letzten Jahren lernt das Auto von der Bahn, denn einerseits kommen die Elektromotoren im Automobilbau zum Einsatz und anderseits gibt es schon seit 1987 automatisierte Fahrsysteme bei S-Bahnen. Im schönen Nürnberg gibt es seit 1987 schon automatisierte S-Bahnen und seit ungefähr dieser Zeit können automatisierte und autonome Bahnen fahren. Mit automatisierten Steuerungssysteme habe ich mich bei schon in meinem Ebook beschäftigt: https://www.amazon.de/J%C3%BCrgen-Vagt/e/B01G99DUHA/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1474908021&sr=8-1
Bei den Verkehrsträgern Bahn und Flugzeug ist automatisiertes und autonomes Fahren schon seit der Mitte der 1980 er Jahre möglich und auch die selbstfahrende S-Bahn in Nürnberg ist eine übrig gebliebenes Pilotprojekt aus dieser Zeit. Auch beim Flugzeug ist das voll automatisierte Flugzeug, das autonom von Piloten fliegt, schon jahrzehntelang möglich.
Denn bei diesen Verkehrsträgern sind die Anforderungen an das Fahren bedeutend geringer als beim Autofahren. Denn die Verkehrssituation in der Stadt ist sehr dynamisch und komplex, völlig im Gegensatz zu den stupiden Fahranforderungen im S-Bahn Verkehr und Linienverkehr.
Trotzdem haben sich diese automatisierten Systeme bislang im Schienenverkehr nicht durchgesetzt, denn Menschen vertrauen eben Menschen und nicht Maschinen. Die Angst vor einer Maschinenherrschaft wird ja auch regelmäßig von Sience Fiction Autoren thematisiert.

33 Jahre Vorsprung gegenüber dem Auto

So hat eine Lobbygruppe eine Studie beschrieben, in der der Erfahrungsvorsprung des automatisierten Schienenverkehrs gegenüber dem Autoverkehr beschrieben wird. Nun das ist richtig, aber auch wieder nicht.
https://www.allianz-pro-schiene.de/presse/pressemitteilungen/uebersicht-selbstfahrende-metros-europa/ . Denn wie schon gesagt, braucht man beim Autofahren eine viel anspruchsvolleres Sensoriksystem und solche Systeme sind seit wenigen Jahren verfügbar und müssen erst bis zum Einsatz in der Großserie noch fertig entwickelt werden.
Nun man kann aber die Hoffnung schöpfen, dass der Einsatz von Fahrautomatisierungstechnik die Energieeffizienz beim Autoverkehr ähnlich wie beim Schienenverkehr verbessert. Damit würde der Automatisierung des Autoverkehrs einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten und unsere Abhängigkeit von Erdölimporten reduzieren. Also könnte das voll automatisierte Auto nicht nur die Anzahl der Verkehrstoten reduzieren, sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.