Automatisiertes Autofahren und die Automobilzulieferindustrie

Von Jürgen Vagt

ich habe diesen Aspekt immer ein bisschen vernachlässigt, aber nun hat Bain und Company als Unternehmensberater eine Studie veröffentlicht und die Kollegen von t3n haben das Thema aufgegriffen. http://t3n.de/news/auto-zulieferer-deutschland-858145/
Ich habe mit dieses Machwerk angeschaut und meine, dass die Unternehmensberater mit dieser Studie die Mittelständler verunsichern wollen und schöne und teure Beratungsprojekte verkaufen wollen. Denn ich teile nicht den kritischen Tenor dieser Studie nicht, also ich glaube nicht, dass die deutsche mittelständische Automobilzulieferindustrie eine schlechte Ausgangsposition im Wettbewerb um das automatisiertes Auto hat. Momentan reden wir beim automatisierten Auto noch von einem Forschungsthema, deswegen ist es einfach zu spekulativ, wenn man über Marktentwicklungen der nächsten Jahre Meinungen äußert. Zudem sind die deutschen Automobilzulieferer führend , was die Patentanmeldungen angeht. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kuenstliche-intelligenz/bosch-haelt-die-meisten-patente-fuer-roboterautos-15171713.html

Software und Kapitalbedarf

In der Studie wird die Gefahr gesehen, dass die Automobilzulieferindustrie keine Kompetenzen in der Softwareentwicklung haben und dieses Defizit wird ein gravierender Nachteil in Wettbewerb ums automatisiertes Auto. Meiner Meinung kann es, aber es kann ein Vorteil für die Automobilzulieferindustrie sein, wenn man sich der Plattformen von großen Softwarehäuser bedient. http://automatisiertes-auto.de/nvida-baut-eine-plattform-fuer-autonome-auto/
Zudem wird die Kapitalschwäche des automobilen Mittelstandes kritisiert, aber mit dem automatisierten Auto hält die Digitalisierung in den Automobilbau Einzug und dadurch verlagert sich die Wertschöpfung von großen und damit kapitalintensiven Maschinen hinzu intelligenten Softwarecodes. Das bedeutet aber eben nicht, dass man große Investitionen braucht, sondern gute Programmierer.

Man muss groß sein, um im Wandel zu bestehen

Dieses Mantra wird in der besagten Studie hochgehalten, aber der Satz hat wohl noch nie gestimmt, denn die Schnellen und Wandlungsfähigen werden die Veränderungen meistern . Im Automobilbau entstehen gerade durch die Veränderungen immense Chancen für kleine und neue Aktivitäten http://www.spiegel.de/auto/aktuell/iaa-2017-elektroauto-aus-dem-zulieferer-baukasten-a-1168742.html , deswegen ist es Quatsch auf Größe und massiven Kapitaleinsatz zu setzen. Man ist als automobiler Zulieferer mit einer schlanken Unternehmenskultur besser bedient und zudem sollten man sich auch Arbeitsstrukturen wie agiles Management und Scrum anschauen.