Autonome Autos von BMW

Von Jürgen Vagt

ich wollte noch mal gesondert auf einen deutschen Hersteller eingehen, denn ich habe ja schon über Volkswagen berichtet : http://automatisiertes-auto.de/volkswagen-will-auch-das-automatisierte-auto/ . Interessanterweise haben Toyota und BMW zusammen sich an einem amerikanischen Start up beteiligt. Mit Nauto wird ein Unternehmen gekauft, dass Testdaten über das autonomes Fahren liefert, das ist ein wichtiger Service für die Erprobung von autonomen Autos. Auch Toyota ist bei Nauto mit von der Partie. Momentan gehen viele Autohersteller auf die Einkaufstour und steigen bei Start ups ein, um sich technologisch für die Einführung des autonomen Autos zu rüsten. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/autonomes-fahren-bmw-und-allianz-sichern-sich-neue-technologie/14658680.html .
Diese Testtechnologie bietet auch die Möglichkeit, dass das autonome bzw. automatisierte Autofahren sich besser versichern lassen, denn mit Nauto kann man Daten über das automatisierte bzw. autonomen Auto gewinnen, so dass sich das autonome bzw. automatisierte Autofahren besser versichern lassen.

Wann können autonome Autos in den öffentlichen Straßenverkehr?

Diese Frage stellt sich schon in den nächsten Jahren, denn irgendwann muss entscheiden, wann die autonomen Autos aus bewachten und kontrollierten Testbedingungen auf die öffentlichen Straßen gelassen werden dürfen. Und jetzt stellt sich die Frage, mit welcher Datenbasis man eine solche Entscheidung treffen kann. Diese Frage stellt sich auch bei Tesla, denn nun hatten Sie im letzten Sommer den ersten Verkehrstoten bei automatisierten Autofahren: http://automatisiertes-auto.de/erster-toter-mit-einem-automatisierten-auto-tesla-in-der-kritik/ .

Semi autonomes Fahren von BMW

BMW hat im Gegensatz zu anderen deutscher Herstellern schon ein eigenes hochgradiges Automatisierungstool in seinen Fahrzeugen verbaut. http://t3n.de/news/autonomes-fahren-fahrassistenzsysteme-bmw-tesla-696097/ .
Beim BMW x Drive können Autobahnstrecken ohne Einflussnahme des menschlichen Fahrers gefahren werden, es ist auch möglich einen eigenständigen Richtungswechsel vorzunehmen. Die Qualität des BMW – Systems ist zwar weitaus schlechter als die Systeme von Tesla und es auch kein autonomes Fahren, weil der Fahrer im noch ständig ins Fahrgeschehen greifen kann.

Die Sportwagenmarke macht den menschlichen Fahrer überflüssig

Eigentlich eine interessante Entwicklung, denn BMW hat sich als Sportwagenmarke positioniert und nicht komplett zu Unrecht ein sportliches Image. Damit ist das autonome Auto eigentlich kein gutes Entwicklungsfeld für BMW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*