Autonome Lkws und Speditionen – Speditionen müssen sich digitalisieren

Von Jürgen Vagt 03.07.18


ob es einen nun gefällt oder nicht, die Etablierung des autonomen Lastkraftwagens wird die Logistik-Branchen im Allgemeinen und die Speditionen im Besonderen verändern. https://www.zeit.de/mobilitaet/2016-09/autonomes-fahren-logistik-lkw-iaa-speditionen
Denn den Kostenvorteil ist zu groß, Bosch hat jetzt bekannt gegeben das die Kosten eines Bewegungskilometers von 80 Cent auf 20 Cent sinken werden. http://automatisiertes-auto.de/bosch-bringt-2018-robotertaxis-selbstfahrende-autos-schon-2018/
Wenn man diese Preissenkung auf den Lkw-Verkehr umlegt, dann werden zuerst die großen und kapitalstarken Speditionen anfangen den Kostenvorteil durch autonome Lkws zu nutzen und dann müssen die Kleinen der Branche nachziehen. So läuft der Mechanismus bei Innovationen in der Regel ab und das autonome Fahren macht wohl keine Ausnahme.

Arbeitslose LKW-Fahrer durchs autonome Fahren

Vorab in 150 Jahren Wirtschaftsgeschichte gibt es einen positiven Zusammenhang zwischen hoher Innovationstätigkeit und Beschäftigungsaufnahme. Also vernichten Innovationen keine Jobs und alles ist gut. So einfach ist es wohl im Fall des autonomen Fahrens nicht, denn eine menschliche Kompetenz wird automatisiert und ist damit für immer weg. Wenn sich das autonome Fahren durchsetzt, dann braucht man deutlich weniger Lkw-Fahrer und dieser Zustand ist dann dauerhaft. In Deutschland gibt es eine Erwerbsbevölkerung von 39 Millionen und davon verdienen 3 Millionen Ihren Lebensunterhalt mit dem professionellen Bewegen von Kraftfahrzeugen. https://www.amazon.de/Mobil-sein-Zukunft-Emissionen-Vernetzung/dp/3734734398/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1528644309&sr=8-2&keywords=j%C3%BCrgen+vagt
Diese Tätigkeit ist dann weg und die ersten Akteure im Feld beginnen jetzt 2018 mit der Serienfertigung und nicht erst in 10 Jahren. http://automatisiertes-auto.de/selbstfahrende-busse-aus-aachen-serienstart-fuer-den-e-go-mover-beginnt-2019/
Zwar wäre die Branche auch froh über diese Entwicklung, weil Lkw-Fahrer immer knapper werden. https://www.logistik-watchblog.de/neuheiten/1543-lkw-fahrermangel-2020-mindestens-150000-fahrer-fehlen.html
Aber an der grundsätzlichen Prognose ändert das Nichts und hier wird ein Berufsfeld aussterben. So wie Schriftsetzer in den frühen 1990 er Jahre, als das Drucken von mechanischen Setzkästen auf Desktop-Publishing umgestellt wird. Und dann wird die Kompetenz die mechanischen Druckkästen zusammenstellen nicht mehr benötigt und diese Entwicklung ist auch die LKW-Fahrer zu befürchten. Nun habe ich auch genügend Schreckensszenarien an die Wand gemalt und Deutschland hat auch schon in der Vergangenheit mehr oder weniger erfolgreich soziotechnischen Wandlungsprozesse begleitet. Der Bergbau im Ruhrgebiet und die Werftenkrise sind ein paar Beispiele. Mehr dazu hier: https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert und vernetzen kann man sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/autonomes-autofahren-269c-1104519

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*