Autonomes Autofahren kann tödlich sein!

Von Jürgen Vagt

Welche menschliche Handlung kann denn nicht tödlich sein, aber das hoch ehrwürdige Nachrichtenmagazin Spiegel hat einen kritischen Bericht über das automatisierte Autofahren gebracht. Und diesen Impuls möchte ich nutzen, um eine neue Wasserstandsmeldung über die Sicherheitsdebatte des automatisierten Autofahrens zu liefern. Worum geht es? Nun ein Psychologe bremst die Technikeuphorie ums autonome Autofahren und das Wichtigste steht am Ende des Interviews, denn der Psychologe ist ein überzeugter Radfahrer. Radfahren ist einerseits ein Hochrisikoverhalten, aber anderseits auch umweltfreundlich. Er weist zurecht darauf hin, dass das Schlafen während einer Fahrt mit dem Autormatisierungstool von Tesla gefährlicher Unsinn ist. Das ist natürlich richtig und logischerweise verboten, denn neben der moralischen Dimension sind die hochentwickelten Automatisierungstool von Tesla auch noch in einer Erprobung – und Testphase, so dass man sich nicht auf die Automatisierungstools verlassen sollte.

Wann sind die Tests ausreichend

In dem Interview wird eine gesellschaftliche Debatte über die Risiken gefordert, nun Diskussionen sind immer gut und wichtig. Aber das Ganze bleibt zu allgemein und schwammig, denn es geht um die Frage, wie viele Testkilometer erfolgreich absolviert werden müssen, damit automatisierte Autos sicher am öffentlichen Verkehr teilnehmen können. Und diese Frage muss auch beim Airbag oder und ABS beantwortet werden. Die zentrale Sicherheitsdimension wird im Interview nicht behandelt, denn Maschinen lernen aus Fehler. Wenn ein Tesla einmal eine Lkwplane falsch interpretiert, dann lernt das technische System und von nun werden alle Fahrzeuge diese Fehleinschätzung vermeiden. http://automatisiertes-auto.de/das-voll-automatisierte-auto-von-google-rammt-einen-bus/
Schon mit Pferdedroschken fuhren Betrunkene und das tun Sie heute auch noch.

Sicherheit und Bevormundung

Nun wie ich es auch schon in meinem Ebook geschrieben habe. https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert. Es stellt sich die Frage, wie schnell diese Innovation serienreif ist und ob Autofahrer bereit sind die Verantwortung beim Autofahren abzugeben. Aber kann man das voll automatisierte Auto als Bevormundung verstehen. Natürlich kann man das, aber wir sind heute ohnehin von vielen Automaten umgeben. Automaten übernehmen das Rasenmähen oder das Säubern des Grills. Daher ist wohl einfach eine Altersfrage, ob man das automatisierte Auto als Bevormundung betrachtet oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*