Autonomes Autofahren und Unternehmensberater – Vielfältige Perspektiven?

Von Jürgen Vagt 28.08.18


ich habe neulich mal eine kleine Recherche gemacht und mir ist da was aufgefallen. Wenn man sich Innovationsfelder anschaut, dann haben Unternehmensberater eine zentrale Bedeutung. Unternehmen können das Neue nicht und kauft man sich Unternehmensberater ein, die das Neue erklären sollen. So lief das bei der Elektromobilität und bei der Digitalisierung und so wird das auch bei der Etablierung des autonomen Autos laufen. Also wie beeinflussen Unternehmensberater die Entwicklung des autonomen Autos, man kann auch schon von einem Markthochlauf sprechen. http://automatisiertes-auto.de/selbstfahrende-busse-aus-aachen-serienstart-fuer-den-e-go-mover-beginnt-2019/
Die Großen der Branche also MC Kinsey, Roland Berger usw. schreiben und veröffentlichen Studien, das machen die Branchengrößen ja bei jedem Technologiethema. http://automatisiertes-auto.de/selbstfahrende-autos-und-patente-deutschland-ist-spitze-aber-bringt-das-was/
Vieles finde ich da methodisch schwierig, weil aus viel zu wenigen Befragungen sehr weit reichende Zukunftsprognosen erstellt werden. Also werfen die Unternehmensberater Fragen auf und die Antworten lassen sich dann mit Tagessätzen von 5000 € bezahlen. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/studie-5-huerden-die-autonome-autos-noch-ueberwinden-muessen-a-1052105.html

Unternehmensberater fordern das Neue, beherrschen es aber selber nicht

Klassische Berater der Verkehrswirtschaft wie Team Red beherrschen das Themenfeld autonomen Autofahrens nicht und haben auch keine einschlägigen Informatiker in Ihren Reihen. Berylls Strategy Advisors ist ein klassischer Strategieberater innerhalb Automobilindustrie und die Berater haben brav Bwl an der privaten Whu Vallendar studiert. Diese Bwler sehen immer so aus als wären Sie mit einer Krawatte auf die Welt gekommen und genau diese Strategieberater müssen nun eine digitale Unternehmenskultur mit dem obligatorischen Tischkicker bei Autoherstellern aufbauen. Softwareentwickler und Experten der künstlichen Intelligenz sind eben keine Ingenieure und brauchen eine andere Unternehmenskultur. Aber so eine Kultur haben die Unternehmensberater selbst nicht.

Technik über Alles

Mir fällt seid den Beginn des Blogs im Februar 2016 eine einseitige Fokussierung auf Techniker ein. Es werden nur Ingenieure und Informatiker eingestellt und es geht immer nur um künstliche Intelligenz, aber eben nicht um den Kundennutzen. Nun bei Autokonzernen dominieren Ingenieure und die lassen sich auch nur was von Ingenieuren sagen. Aber es müssen sich auch andere Kompetenzen einbringen, sonst wird die Etablierung des autonomen Autos eine Totgeburt. Mehr dazu hier: https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert und vernetzen kann man sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/autonomes-autofahren-269c-1104519

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*