Autonomes Fahren auf der IAA – Deutsche bleiben skeptisch bis ablehnend

von Jürgen Vagt 09.09.19
leider hat die Zeit auch nur die Ernst und Young Studie als Pressemitteilung abgeschrieben: https://www.zeit.de/news/2019-09/08/e-autos-und-autonomes-fahren-haben-es-in-deutschland-schwer
Ich bin auf dem Schwesterblog elektroautovergleich.org auf die Frage eingegangen, dass 9 % der Deutschen sich ein Elektroauto kaufen wollen. Die Medien wie die Hamburger Zeit und die Studienautoren Ernst und Young zeichnen ein düsteres Bild, aber nur 2 % der deutschen Bürger kaufen sich ohnehin pro Jahr einen Neuwagen. So gesehen sind 9 % relativ viel und insbesondere Volkswagen sollte sich wenig Sorgen machen, ob sich die im April 2019 angelaufenen Marketingkampagne für die Elektroautooffensive ID rechnen wird. Aber im zweiten Teil der Befragung geht es um das autonome oder wie es Fachleute nennen automatisierte Fahren und auch hier sind die Ergebnisse negativ. Denn 49 % der Deutschen würden sich nicht in ein autonomes Auto setzen und selbst teil autonome Fahrzeuge würden nur von 70 % der Befragten genutzt.

Selbstfahrende Technik, das unbekannte Wesen

Es ist methodisch zweifelhaft bis schwierig, wenn man Deutsche zu einer Technik befragt, die man oder frau als Deutscher nicht kennt. Aber wenn man die negativen Zahlen ernst nimmt, erklärt sich die negative Einschätzung eben auch aus der moralischen (Fernseh)- Debatte der letzten Jahre. Ich habe immer noch eine Anne Will Sendung im Ohr, wo Anne Will die Zuschauer vor die Entscheidung stellt, ob man in einer Notfallsituation einen Senioren und oder ein Kind überfährt und welche Entscheidung ein Robotertaxi treffen sollte. Medien machen das gerne, die Medien emotionalisieren eine Risikoabwägung, damit sich der Zuschauer angesprochen (fühlt) und dabei bleibt. Die Gesellschaft hat im 17. oder 18. Jahrhundert entschieden die junge Technik des Brückenbaus zu nutzen, um Fähren abzuschaffen. Damals war so eine Entscheidung gewagt, denn es fehlten seinerzeit die richtigen und neutralen Informationen und die Brückenbauer hatten ein Interesse daran Brücken als sicher darzustellen. Heute weiß man, dass Brücken sicher sind als Fähren. Jetzt im Sommer 2019 wollen die Autohersteller und Softwarekonzerne Ihre Forschungsinvestitionen in Rendite verwandeln und nur diese Unternehmen haben die Kompetenzen über das automatisiertes Fahren. Der Staat muss über diese Technik entscheiden, ohne die nötige Kompetenz zu haben. Jetzt muss eine gesellschaftlich akzeptierte Lösung gefunden werden und die Zeit drängt, denn in Skandinavien fahren schon Robotertaxis auf öffentlichen Straßen. http://automatisiertes-auto.de/autonome-busse-im-oepnv-nr-45-peter-sorgenfrei-im-podcastinterview/
Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcast Interviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Veröffentlicht von

Juergen Vagt

Unterstützen Sie Elektroautovergleich.org und automatisiertes-auto.de ! Jürgen Vagt IBAN: DE91 2009 0500 0002 4932 41 BIC: GENODEF1S15 (Netbank) Verwendungszweck: Elektroautovergleich.org / automatisiertes-auto.de https://steadyhq.com/en/juergenvagt https://www.patreon.com/JuergenVagt http://automatisiertes-auto.de/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*