Carsharing und autonomes Autofahren – Eine Bestandsaufnahme

Von Jürgen Vagt

von vielen Mobilitätsvordenkern wird Carsharing und autonomes Autofahren zusammengebracht, es gibt ja im Wesentlichen drei zentrale Zukunftstrends in der Mobilität. Einerseits die Elektrifizierung des Antriebs und anderseits das Teilen von Autos und Fahrzeugen also das Carsharing und last but least der Trend zum autonomen Autofahren. Die Automatisierung des Autofahrens wird immer entwickelter und vielleicht wird der menschliche Fahrer irgendwann in naher oder ferner Zukunft überflüssig. Und heute hier in diesem Blogpost möchte ich mich den Schnittmengen zwischen Carsharing und automatisierten bzw. autonomen Autofahren widmen. http://automatisiertes-auto.de/apple-will-sein-auto-uebers-carsharing-vermarkten/

Jeder kann das automatisiertes Auto nutzen

So stellte sich Tesla das automatisierte Auto vor, denn ab 2021 soll es ein integriertes Carsharing bei allen Teslafahrzeugen geben. Das Modell sieht ungefähr so aus, dass der Teslakunde seinen Tesla kauft, aber der Kunde kann sein Auto bei dem Tesla weiten Carsharing anmelden und wenn ein anderer Teilnehmer seine Fahrzeuge nutzt, bekommt der Teslakunde eine Provision und Tesla eben auch. Also hat der Teslakunde auch Einnahmen aus den Carsharing und kann so sein Fahrzeug selbst refinanzieren. Wer sich genauer informieren will, sollte bei meinen Ratgeber zuschlagen: https://www.amazon.de/J%C3%BCrgen-Vagt/e/B01G99DUHA/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1474908021&sr=8-1

Die jüngeren Generationen sind der Treiber

Man kann es drehen und wenden wie man will, ein zentraler Treiber hinter dem Carsharing und auch hinter dem automatisierten Auto sind die Jüngeren. In der Generation der bis 25-Jährigen verliert das eigene Auto zusehends an Bedeutung und immer weniger legen Wert auf das eigene Auto, daher ist Carsharing bei den Jüngeren sehr beleibt und wohin wird sich das Carsharing entwickeln, einerseits werden nach den Großstädten auch ländliche Regionen erschlossen und anderseits werden die 4,3 Millionen Dienstwagen angegriffen: http://ngin-mobility.com/artikel/azowo-carsharing-carpooling-uber-blablacar-mitfahrgelegenheit/
Denn gerade Unternehmen müssen sich fragen, warum teure Dienstwagen 22,5 Stunden am Tag ungenutzt herumstehen und in dieser Zeit keine Einnahmen erzeugen. Daher ist es rein logisch gesehen richtig, dass wahrscheinlich in Zukunft Dienstwagen kollektiv genutzt werden und verschiedene Unternehmen sich einen Fuhrpark teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*