Das voll automatisierte Auto von Google rammt einen Bus

Von Jürgen Vagt

Mich erinnert dieser Vorfall und dessen mediale Reaktionen an die brennenden Elektroautos in den Jahren 2010 bis 2012, aber zur Sache. Denn Google musste zugeben, dass eines Ihrer selbstfahrende Fahrzeuge also komplett automatisierte Autos einen Bus gerammt hat und das dieser Fehler durch die Software des selbstfahrenden Autos verursacht worden ist. Das Nachrichtenmagazin der Spiegel behauptet sogar, dass diese der erste Unfall eines selbstfahrenden Autos ist, dem muss ich widersprechen. Denn wenn man sich die Unterlagen, die Google bei der amerikanischen Verkehrsbehörde eingereicht hat, dann kann man erkennen das es bislang schon einige Unfälle bei niedrigen Geschwindigkeiten gegeben hat. http://automatisiertes-auto.de/die-modellversuche-mit-automatisierte-autos-von-google-eine-erste-bilanz/ oder http://automatisiertes-auto.de/das-automatisierte-auto-macht-den-verkehr-sicherer
Also bei einem Ausweichmanöver bei einer Geschwindigkeit von 3 km/H wurde ein Verkehrsbus, der selbst mit einer Geschwindigkeit von 24 km/h fuhr, gerammt.
Google räumte bei diesem Vorfall eine Mitverantwortung ein. Der Bagatellunfall soll durch eine Software des selbstfahrenden Fahrzeuges verursacht worden sein, aber bislang hat es schon 17 Unfälle in diesen Modellversuchen mit den selbstfahrenden Autos gegeben.

Viel Rauch um Nichts

Eigentlich ja, dieser Unfall hat eigentlichen keinen Nachrichtenwert, aber zur Zeit ist das Thema in aller Munde und einige Protagonisten tun so, als würde in den nächsten Jahren flächendeckend das automatisierte Auto eingeführt werden und das ist nicht realistisch.
Zwar fahren die selbstfahrenden Autos von Google in Kalifornien in dem normalen Straßenverkehr mit und treffen somit in Kalifornien auch auf andere Verkehrsteilnehmer, aber das Ganze ist ein groß angelegter Modellversuch, der von staatlichen Aufsichtsbehörden überwacht wird.
Mit aller Vorsicht kann man wohl festhalten, dass bei komplexen Fahrsituation es zu Kollisionen bei niedriger Geschwindigkeit kommt. Das kann aber auch noch im Verlauf des Modellversuchs abgestellt werden. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/selbstfahrendes-google-auto-in-unfall-verwickelt-konzern-raeumt-mitschuld-ein-a-1079957.html .
Das Ausweichverhalten des selbstfahrenden Autos ist natürlich auch ein moralisch aufgeladenes Thema, denn hier trifft die Maschine eine Entscheidung, die potenziell Menschen gefährden kann. Deswegen ist das Ineinander krachen des selbstfahrenden Autos auch so ein tolles Thema für die Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*