Ford bringt ein selbstfahrendes Nutzfahrzeug – schon ab 2021

Von Jürgen Vagt

ich hatte schon vor knapp zwei Jahren gepostet, dass sich das automatisiertes Autofahren wahrscheinlich zuerst bei den Nutzfahrzeugen durchsetzen wird und diese Nachricht stützt diese These: https://www.fool.de/2017/12/10/fords-plan-bei-selbstfahrenden-autos-ein-nutzfahrzeug-bis-2021/
Denn nun will die Nummer 3 der Autohersteller schon 2021 ein selbstfahrendes Nutzfahrzeug auf die Straße bringen und folgt somit Daimler: http://automatisiertes-auto.de/mercedes-lkws-fahren-automatisiert-ueber-die-autobahn/  .
In gut drei Jahren will Ford ein komplett selbstfahrende Nutzfahrzeug bringen, gegenwärtig wird von Daimler und anderen Hersteller noch das sogenannte automatisierte Kolonne fahren auf der Autobahn getestet. Aber Ford verspricht ein höheres Automatisierungsniveau bei den selbstfahrenden Nutzfahrzeugen.

2018 Testphase 2021 Markthochlauf

Ich hatte ja schon über die Pläne bei Ford geschrieben: http://automatisiertes-auto.de/ford-investiert-ins-autonome-auto/ . Und momentan ist man in Detroit im Plan, noch im Jahr 2018 will man unter Realbedingungen das autonome Fahren erproben. 2021 ist als Jahreszahl nicht so prägnant wie 1984, aber es geht ja nicht um den Überwachungsstaat. Aber im Jahr 2021 kommen einige Hersteller mit selbstfahrenden Fahrzeugen auf den internationalen Markt. http://automatisiertes-auto.de/voellig-autonomes-autofahren-mit-bmw-ab-2021/ .
Ich wäre jetzt noch vorsichtig, was die Ankündigung des voll autonomen Autofahrens im Jahr 2021 angeht. Aber sowohl Ford als auch BMW wollen 2021 die Stufe 5 des automatisierten Fahrens anbieten. Wer sich mit dieser Staffelung des autonomen Autofahrens vertraut machen will, kann sich hier informieren: https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert

Selbstfahrende Nutzfahrzeuge im Einsatz

Ich halte es für wahrscheinlich, dass die Etablierung des selbstfahrenden Fahrzeuges in Nutzverkehr beginnen wird, weil hier Fahrer im Angestelltenverhältnis tätig sind. In diesem Anwendungsfeld ist es einfach möglich, durch einen geänderten Anstellungsvertrag das autonome Fahren verpflichtend zu machen. Also ist das im Regelfall männliche Fahrerego kein Problem. Zudem herrscht im Speditionsgewerbe heute schon ein ruinöser Wettbewerb, so dass jede Innovation mit einem Kostensenkungspotenzial eingeführt wird. Bosch hat Laut gegeben und meint, dass die Kosten pro Kilometer von 80 Cent auf 20 Cent senken wird. http://automatisiertes-auto.de/bosch-bringt-2018-robotertaxis-selbstfahrende-autos-schon-2018/ . Und solche Kostensenkungen wird es eben überall in der Logistik geben und da muss man Spediteure nicht zwei mal bitten. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*