Selbstfahrende Autos gehen in die Luft

Von Jürgen Vagt 09.04.18


wem das Thema des selbstfahrenden Autos noch nicht innovativ genug ist, der wird heute auf diesen Blog bedient. Denn die immer bessere Automatisierungstechnik sucht sich mit der Luftfahrt ein neues Anwendungsfeld. Das meint jedenfalls der Vordenker des Google Auto Sebastian Thrun. https://www.gruenderszene.de/automotive-mobility/sebastian-thrun-lufttaxis
Und in der Tat ist die Idee bestechend, denn mit dem heutigen Stand der Sensor- und Steuerungstechnik sind Flugtransporte durchaus möglich. Und Sebastian Thrun arbeitet nun an einem Konzept, dass den schönen Namen Kitty Hawk trägt. In Kitty Hawk führten die Gebrüder Wirght Ihre Flugversuche in den letzten Jahren des 18. Jahrhunderts durch und damit fand in Kitty Hawk die Geburtsstunde des motorisierten Flugverkehrs statt. Ja, eine Nummer kleiner gibt es nicht bei Google nicht, aber beim Kitty Hawk – Projekt von Google und Sebastian Thrun geht es eigentlich nur um einen Flugtaxiservice. Diese Flugtaxiservices soll mit automatisierten Flugtaxis erfolgen.

Den Stau in Megacitys überfliegen

Es ist aber nicht nur Google, sondern auch viele kleine Start ups nehmen sich diesem Thema an. https://www.swr.de/swraktuell/bw/karlsruhe/bruchsaler-firma-baut-fliegende-taxis/-/id=1572/did=20353206/nid=1572/mmbwim/index.html
In der näheren Zukunft werden sich diese automatisierten Flugtaxis auf den Shuttleverkehr in staugeplagten Großstädten konzentrieren. So werden die ersten Einsätze wahrscheinlich in Dubai durchgeführt und so kann man die Staus in Dubai überfliegen. Aber dieses Einsatzszenario gilt für viele Großstädte in den Schwellennationen, denn die urbanen Eliten wollen den täglichen Stau nicht mehr umfahren, sondern den Stau überfliegen. Diese Einsatzszenarien sind sehr stumpf, insbesondere wenn kaum andere Flugzeuge beteiligt sind, sodass solche Einsätze auch große Durchbrüche schon heute also den Frühjahr 2018 möglich. Aber es gibt ein weiterreichende Dimension, denn auch im normalen Flugverkehr sitzt ein menschlicher Pilot in der Kanzel, aber überwiegend werden die Flugentscheidungen durch den Autopiloten getroffen und auch wenn ich mir nun den Zorn der Piloten zuziehe, dann muss ich anmerken dürfen, dass es eigentlich auch nur ein kleiner Schritt zum voll autonomen Fliegen ist. Vielleicht sehen wir in 20 Jahren einen Flugverkehr ohne menschlichen Piloten so wie einen Autoverkehr ohne menschlichen Fahrer sehen werden. Mehr dazu hier: https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*