Selbstfahrende Autos und Unfalltote – Uberversuch endet tödlich

Von Jürgen Vagt 21.03.18

es musste ja so kommen, aber nun ist eine 49-jährige Frau bei einem Versuch der Ridesharingplattform Uber durch ein voll autonomes Auto umgekommen. Die zweite Tote nach dem Unfall von Tesla: http://automatisiertes-auto.de/erster-toter-mit-einem-automatisierten-auto-tesla-in-der-kritik/
Man darf einen Tod nicht relativieren, aber pro Jahr sterben ca., 3500 Menschen durch den Straßenverkehr und das bedeutet, dass alleine heute ca. 10 durch den Straßenverkehr sterben ohne das ein autonomes Auto eine Rolle spielt. Die Medien berichten, dass die Schuld nicht bei Uber liegt, wobei ich bezweifele, dass man so schnell zu einem zuverlässigen Ergebnis kommt. Denn, selbst wenn man die Daten schon zuverlässig auswerten kommt, so bleibt für mich fraglich, wie man so schnell zu einem aussagefähigen Vergleich käme.

Tödliche Unfälle werden durchs autonome Auto weniger

Ich begleite dieses Feld ja seit 2 Jahren und der Medientenor ist erstaunlich positiv. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/selbstfahrendes-auto-uber-bei-toedlichem-unfall-womoeglich-schuldlos-a-1198914.html
In meiner Wahrnehmung beschreiben viele Medien sehr treffend, dass trotz dieses Unfalls das komplett automatisierte Fahren den Verkehr für alle sicherer machen wird. Denn Computer lernen aus ihren Fehlern und Menschen tun das nicht. Wenn eine Situation falsch eingeschätzt wurde und zu einem Unfall führte, dann wird das aufbereitet und als Update an alle anderen Fahrzeuge und deren Steuerungsroboter übermittelt. Dann kann sich dieser Unfall nicht wiederholen und schon Pferdekutscher sind betrunken gefahren. Betrunkene Autofahrer gibt es heute eben auch noch.

Wir als Versuchskaninchen

Das ist alles richtig und ein zentraler Grund für die Etablierung des automatisierten Autos, aber es ist eher die Frage, ob man die diese Versuche jetzt schon auf öffentlichen Straßen machen sollte. Gegenwärtig werden in den Versuchen überall in der Automobilindustrie Umfelddaten gesammelt und dann werden mittels Steuerungssoftware Fahrentscheidungen getroffen. Wenn diese Tests und Versuche jetzt 5 Jahre anstatt von 2 Jahren auf abgesperrten Bereichen unternommen werden, dann sind die komplett automatisierten beziehungsweise selbstfahrenden Autos sicherer im öffentlichen Straßenverkehr. Und nun stellt sich die Frage, wie viel Daten müssen gesammelt werden, damit man Unfälle unter Realbedingungen verhindert. Weil wir hier von Forschung sprechen, gibt es keine Vergleichsdaten. Mehr dazu hier: https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*