Selbstfahrende Autos von Uber – Investitionen bedeuten auch Riesenverluste

Von Jürgen Vagt 20.08.18

tja, vor den Ertrag haben die Götter das Innovationsrisiko und massive Investitionen gesetzt. Das merkt BMW gerade: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/selbstfahrende-autos-bmw-eroeffnet-campus-fuer-autonomes-fahren/21163856.html?ticket=ST-3442550-iY2uYA9kaeGub9mArOvy-ap5 . Und Uber ist schon ein Stück weiter, denn die massiven Investitionen ins selbstfahrende Auto sorgen für massive Verluste: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Uber-haeuft-mit-Entwicklung-selbstfahrender-Autos-Verluste-an-4138972.html .Der Fahrdienstanbieter Uber hat internationale Erfolge geht wie alle innovativen Geister innerhalb der Automobilindustrie in Richtung des selbstfahrenden bzw. voll autonomen Autofahren. http://automatisiertes-auto.de/uber-will-automatisierte-autos-von-mercedes-benz-einsetzen/ Uber ist eine Onlineplattform, auf der sich Anbieter und Nachfrager von Fahrdienstleistungen treffen, und dort werden Mitfahrten vermittelt und gebucht. In Deutschland leider nicht, denn die Gerichte wollten das bestehende Taxigewerbe schützen. Eben mit der Begründung, dass so ein Fahrdienstvermittler nicht genug reguliert wäre, sodass eine Gefährdung des Verkehrs entstehen würde. Das sehen viele Nationen anders.

Aller Anfang ist schwer

Uber ist nicht profitabel und die Verluste haben sich von 577 Millionen US-Dollar auf 659 Millionen Us-Dollar vergrößert. Denn Uber gibt pro Tag 2 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des selbstfahrenden Autos aus und dadurch werden die Gewinne reduziert. https://www.amazon.de/Das-selbstfahrende-Auto-automatisiert-Autoindustrie/dp/1530000785/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1528644098&sr=8-1&keywords=j%C3%BCrgen+vagt .Aber man muss bedenken, dass Uber auch schneller auf den Markt ist. Der Branchenprimus Waymo kommt schon nächstes Jahr mit einer erheblichen Menge von selbstfahrenden Autos auf den Markt. http://automatisiertes-auto.de/selbstfahrendes-auto-von-waymo-ein-komplett-selbstfahrender-jaguar-i-pace-kommt-noch-2018/ .Waymo ist Branchenprimus, weil Waymo schon insgesamt 8 Milliarden Kilometer virtuell simuliert hat und 8 Millionen Kilometer auf der Straße getestet hat. Uber will sich nicht abhängen lassen und dieser Anspruch gilt auch für die etablierte Automobilindustrie. In den nächsten Jahren werden wir als Bürger immer mehr selbstfahrende Fahrzeuge auf der Straße sehen. Auch die deutsche Automobilindustrie muss selbstfahrende Autos unter Realbedingungen testen. Uber hat auch im März gezeigt, dass diese Test sehr gefährlich werden können. http://automatisiertes-auto.de/uber-stoppt-seinen-selbstfahrenden-auto-pilotprojekt-endet-in-einer-pleite/ .Wenn man mit wenigen Trainingsdaten in reale Testbedingungen geht, kann das für die Öffentlichkeit sehr gefährlich werden. Und ich kenne eben nur die Zahlen von Waymo, mir fehlt da ein bisschen die Transparenz, denn die Hersteller müssen mal bekannt geben, wie viel Kilometer schon getestet wurden. Mehr dazu hier: https://elopage.com/s/JuergenVagt/das-selbstfahrende-auto-wie-google-und-co-unsere-autos-automatisiert-und-die-autoindustrie-veraendert und vernetzen kann man sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/autonomes-autofahren-269c-1104519

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*