Wie verändert das automatisierte Auto die Automobilindustrie?

Von Jürgen Vagt

Zwar gibt es in der Gegenwart viele positive Stimmen über das automatisierte Auto und manche meinen das private Fahrzeuge verdrängen werden könnte . Viele Fachleute sehen in dem automatisierten Auto die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs und erwarten, dass der öffentliche Nahverkehr in der Zukunft automatisiert und elektrisch sein wird. http://automatisiertes-auto.de/automatisierte-busse-im-oeffentlichen-nahverkehr-test-in-der-schweiz/
Jetzt entwickelt sich wieder ein großer Hype, denn die ersten Studien erwarten, dass schon 2030 die Robotertaxis profitabler sein werden als die Verkaufsgewinne der Autohersteller. Die Unternehmensberatung hat eine Studie veröffentlicht, die besagt, das selbstfahrende und automatisierte Taxis 40 % des Gewinns in der Autoindustrie erwirtschaften werden.
Auch Wolfgang Bernhard der Berater von Roland Berger ist überzeugt, dass es auch ausschließlich private Fahrzeuge im Jahr 2030 geben wird. Einerseits sieht er die Bedrohung der konventionellen Autohersteller und erwartet, dass die Kunden sich weniger an der Fahrfreude sondern an der Funktionalität im Innenraum orientieren werden.
Hersteller, die keine klare Marke haben, und vorrangig günstige Autos anbieten werden ein Problem mit der Etablierung des automatisierten Autos haben.

Weltweite Unterschiede beim automatisierten Auto

Es gibt natürlich auch nationale und geografische Unterschiede beim automatisierten Auto, denn in China ist die Akzeptanz des automatisierten Autos relativ klein. Gerade die Käufer von hochpreisigen, europäischen Fahrzeugen wollen weiterhin eigenständig Autofahren und wollen nicht eine Art automatisierten Sammeltaxi fahren. Die Unternehmensberater erwarten, dass die margen stärksten Geschäfte der Autoindustrie in den Mobilitätsdienstleistungen liegen werden.
Wenn die Etablierung des selbstfahrenden und automatisierten Autos im öffentlichen Nahverkehr so voran kommt, dann wird natürlich die Autozulieferindustrie betroffen sein und die Anzahl der produzierten Fahrzeuge wird sinken. Die Wertschöpfung wird sich in Richtung der Mobilitätsdienstleistungen verlagern und dorthin wird sich die Wertschöpfung verlagern. Diese Studie malt kein negatives Bild über den Automobilstandort, denn die Autoren erwarten nicht, dass Arbeitsplätze und die Gewinne in Deutschland zusammenbrechen werden. Also in der Gesamtheit wird die Autoindustrie nicht kleiner, sondern es kommt nur zu Verlagerungen innerhalb der Autoindustrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*